Jadebuddhatempel

Eine Sehenswürdigkeit der ganz besonderen Art ist der Jadebuddha Tempel. Besucher werden die besonderen Schwingungen dieses Ortes mit ein wenig Glauben durchaus spüren. Ein Ort der Entspannung und Ruhe, der die laute lärmende Metropole vor seinen Toren für einen Moment vergessen lässt.

Der Tempel ist der wichtigste spirituelle und kulturelle Ort Shanghais.
Eigens für zwei gigantische Buddha Statuen errichtet, begeistert der Tempel Besucher der Stadt.
Der Tempel wurde im Jahr 1882 erichtet. Die beiden Jade-Buddha Statuen kamen aus Birma nach China. Beide Statuen haben einen unschätzbaren Wert, jedoch ihr spiritueller Wert ist noch weit höher anzusiedeln. Der eigens für sie erichtete Tempel ist Anlaufpunkt für viele Tausende Gläubige.

Eine Besonderheit stellt die Statue des schlafenden Buddha dar, sie zeigt den Übergang ins Nirvana und ist äußerst selten. Beide Statuen wurden einst aus einem einzigen Block Jade geschnitzt. Der bekanntere sitzende Buddha ist 1,90 Meter hoch und soll über 3 Tonnen wiegen. Die Statuen sind äußerst reich verziert und bieten einen Anblick, der einen bleibenden Eindruck hinterlassen wird. Ihren Weg nach China verdanken die Statuen einem Mönch von der Insel Putuo Shan. Der Mönch brachte die Statuen von seiner Pilgerreise nach Tibet und Birma mit. Sie wurden ihm zusammen mit 3 weiteren Statuen von einem Überseechinesen geschenkt. Für zwei der Statuen ließ der Mönch einen Tempel erichten in Shanghai, bei dem das Besondere an dem Tempel war, dass er vollständig mit Spendengeldern finanziert wurde.

Ursprünglich wurde der Tempel nur zu Ehren der Statuen erichtet heute jedoch leben sogar zeitweise Mönche in seinen heiligen Hallen.