Museen

Shanghai ist nicht als das kulturelle Zentrum Chinas zu bezeichnen, jedoch hat die Stadt eine Reihe von hochinteressanten Museen seinen Besuchern zu bieten.

Eigentlich ist die Stadt selbst ein übergroßes Museum. So sind einige der Straßen in der Altstadt mit alten traditionellen Gebäuden gespickt, ebenso wie die Uferpromenade Bund,die Geschichten aus einer längst vergangenen Zeit erzählt. Hinzu kommt der neue Stadtbezirk Pudong dessen Geschichte aus der modernen Zeit entstammt und welcher hauptsächlich als ein "Museum" der Architektur bezeichnet wird.
Die Nanjing Lu, die Haupteinkaufstraße dagegen bietet ihren Besuchern neben teuren Geschäften eine große Auswahl an unterschiedlichster Leuchtreklame. Von grell bunt bis leicht dezent ist alles vorhanden und bietet gerade bei Nacht einen imposanten Anblick. Shanghai kann für seine Besucher zu einem ungewöhnlichen Freilichtmuseum werden, wenn der Besucher bereit ist, ein wenig genauer hinzusehen. Ein interessanter Schnitt durch die Kultur und Geschichte einer interessanten Stadt.

Das Shanghai Museum gehört zu den Fixpunkten der herkömmlichen Museenlandschaft Shanghais. Das Museum mit der außergewöhnlichen Architektur wurde bereits 1952 gegründet und zog im Laufe seiner Geschichte einige Male um. Das heutige Gebäude mit der extravaganten Architektur wurde offiziell zum Museum im Jahr 1996. Das Shanghai Museum gehört zu den Größten in China und ist 30 Meter hoch. In zehn Galerien wird dem Besucher die Kultur und Geschichte der Stadt sowie des Landes näher gebracht. Touristen können hier einen interessanten Überblick der chinesischen Kultur erhalten, sollten dafür aber einiges an Zeit einplanen. Die tägliche Live Vorführung alter traditioneller Töpfertechniken gehört zu den Highlights des Museums. Shanghai hat durchaus eine Reihe von Plätzen, die einen Einblick in seine Geschichte bieten.