Waterbund

Der Waterbund, kurz Bund genannt war schon seit jeher Shanghais wirtschaftliches Herz. Die Uferpromenade, die heute zu den größten Touristenattraktionen der Stadt zählt, zeigt die ganze Herrlichkeit der Kolonialzeit. Bund bedeutet zu Deutsch in etwa Kaimauer und stammt aus dem englisch-indischen.

Der Bund liegt genau gegenüber dem neuen wirtschaftlichen Herzen der Stadt, dem Stadtteil Pudong. Einen Steinwurf entfernt von Shanghai's berühmter Skyline. Der Bund selbst ist ein Bestandteil des alten Stadtbezirkes Huangpu.
Besucher von Shanghai lieben es die alten Straßen des Bund's hinunter zu schlendern, liegt doch Nanjing Lu mit seinen vielen luxuriösen Geschäften nicht weit entfernt. Der Reiz des Gegensatzes ist es, der die Besucher zu Tausenden anzieht und der die Stadt ausmacht, zu der Geschichte des Bundes in Verbindung mit der Moderne von Nanjing Lu und seinen grellen Neonfassaden und vielen Lichtern.

Die Geschichte des Bund ist im Grunde mit der Geschichte der Wirtschaftsmetropole Shanghai gleichzusetzen. In der Zeit der Kolonie wurde hier eine britische Niederlassung erichtet, die Anfangs noch etwas außerhalb der Stadtmauern Shanghais lag. Der Bund, der eigentlich von den Niederländern als Kaimauer und Damm erichtet wurde, wuchs schnell zum Handelsknotenpunkt. Mit dem Aufstieg Shanghais als asiatische Wirtschaftsmetropole stieg auch der Bund in der Bedeutung. Die Briten hatten nach dem ersten Opiumkrieg im Jahr 1842 Shangahi zur Öffnung seiner Märkte gezwungen und dies nahmen auch andere Völker zum Anlass um an diesen neuen Markt zu kommen.

Der Bund gehört gerade aufgrund seiner reichen Geschichte zu den Hauptattraktionen Shanghais. Der Besucher bekommt hier einen interessanten Einblick in die alten vergangenen Kolonialzeiten Shanghais.